Produktbeschreibung

TOK®-Crete 45 v2.0 ist ein einkomponentiger,hydraulisch abbindender Mörtel mit ausgewählten Zuschlägen
(Gesteinskörnungen). Neben der hohen Frühfestigkeit verfügt TOK®- Crete 45 v2.0 über eine sehr gute
Widerstandsfähigkeit bei Frost- Tauwechselbeanspruchung mit und ohne Taumittel.
Die Verkehrsfreigabe kann, je nachdem welche Beanspruchung dann erfolgen wird, bei 20 °C bereits
nach 45 bis 60 Minuten erfolgen.

Das Material wurde insbesondere für die Sanierung von Betonfahrbahnen mit Kantenschäden und Eckabbrüchen sowie für
die Verfüllung von Löchern und größeren Rissen entwickelt. Ein weiteres Einsatzgebiet ist die Sanierung
von Schlitzrinnen in Verkehrsflächen. TOK®-Crete 45 v2.0 kann auch für dieBefestigung von Geländerpfosten sowie für
die Befestigung von Unterflurbefeuerungen auf Flugplätzen eingesetzt werden.
Schäden in hochbelasteten Industrieböden können ohne lange Sperrzeiten saniert werden.

Verarbeitung
Umgebungsbedingungen: TOK®-Crete 45 v2.0 kann bei Temperaturen von -10 °C bis +30 °C (14 °F bis 86 °F)
verarbeitet werden. Die Materialtemperatur sollte bei der Verarbeitung etwa Raumtemperatur(15-20 °C/ 59-68 °F) betragen.
Untergrundvorbereitung: Sand, Staub, Öl, Benzin und andere lose Bestandteile müssen von der Oberflächeentfernt werden.

Die übliche Anwendungsdicke liegt zwischen 10 – 60 mm; bei einzelnen Ausbrüchen bis zu 100 mm.

Die Kontaktfläche zum Untergrund muss rau sein.
Verarbeitung Eventuell freiliegende Bewehrung muss entsprechend vorbehandelt werden.
Die Kontaktfläche mit Wasser anfeuchten, stehendes Wasser muss jedoch vermieden werden.
Das Mischungsverhältnis TOK®-Crete 45 v2.0 zu Wasser beträgt 100 : 6 (Masseteile), d.h.
20 kg Trockenmörtel werden mit 1,2 Liter Wasser angemischt. Wir empfehlen dasVorlegen der Wassermenge in einen
separaten Eimer. Nach Zugabe des Trockenmaterials wird 2 – 3 Minuten gründlich mit einem Zwangsmischer bei mittlerer
Geschwindigkeit bis zur Homogenität gemischt. Die Verarbeitung des Materials muss innerhalb von ca. 10 Minuten nach dem
Anmischen erfolgen. Das eingebaute Material muss sofort geglättet bzw. profiliert werden.

Achtung:
▪ Nie mehr Material anrühren als in 10Minuten verarbeitet werden kann.
▪ Bei fallender Umgebungstemperatur ist die Mischzeit zu verlängern.

Verarbeitungstemperatur < + 5°C/ Bei tiefen Temperaturen TOK®-Crete 45 v2.0, Wasser sowie Mischer und Zubehör auf Raumtemperatur (15-20 °C/ 59-68 °F) vorwärmen. Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt bzw. bei gefrorenem Untergrund ist die Kontaktfläche mit einem Heizgebläse o.ä. zusätzlich vorzuwärmen. Nach dem Einbau sollte das frisch eingebaute Material mit einem Dämmstoff 1 bis 3 Stunden geschützt werden. Verarbeitungstemperatur > + 25°C Direkte Sonneneinstrahlung vermeiden.
TOK®-Crete 45 v2.0, Wasser sowie Geräte auf Raumtemperatur (15-20 °C/ 59-68 °F) halten. Ggf. kaltes Wasser verwenden.
Nacharbeiten Besondere Nachbehandlungsmittel sind nicht nötig. Sollte TOK®-Crete 45 v2.0 mit einer Beschichtung versehen werden,

muss der Mörtel ausreichend getrocknet sein. Die Verträglichkeit der Beschichtung aufTOK®-Crete 45 v2.0 sollte zuvor geprüft werden.

Die Empfehlungen für Verarbeitung, Randbedingungen sowie Nachbehandlung nach DAfStb RiLi-SIB bzw. ZTV-ING sind grundsätzlich zu beachten.